In der Tiefe - mit Theodor Storm

24.09.2017

Was bedeutet es, in die Tiefe zu gehen? Man tut es meist nicht aus freien Stücken, sondern mit dem Mut der Verzweiflung. Denn unten lauert das Unheimliche, dessen Macht man schauernd erahnt und dessen Unberechenbarkeit man fürchtet.

Theodor Storm, dessen 200. Geburtstag wir dieses Jahr feiern, lässt in Die Regentrude zwei junge Menschen in die Tiefe hinabsteigen:

 

 

Endlich kamen sie aus dem Walde, und dort, ein paar Schritte vor ihnen, stand auch schon der alte Weidenbaum. Der mächtige Stamm war ganz gehöhlt, und das Dunkel, das darin herrschte, schien tief in den Abgrund der Erde zu führen. Andrees stieg zuerst allein hinab, währen Maren sich auf die Höhlung des Baumes lehnte und ihm nachzublicken suchte. Aber bald sah sie nichts mehr von ihm, nur das Geräusch des Hinabsteigens schlug noch an ihr Ohr. Ihr begann angst zu werden, oben um sie her war es so einsam, und von unten hörte sie endlich auch keinen Laut mehr. Sie steckte den Kopf tief in die Höhlung und rief: »Andrees, Andrees!« Aber es blieb alles still, und noch einmal rief sie: »Andrees!« – Da nach einiger Zeit war es ihr, als höre sie es von unten wieder heraufkommen, und allmählich erkannte sie auch die Stimme des jungen Mannes, der ihren Namen rief, und faßte seine Hand, die er ihr entgegenstreckte. »Es führt eine Treppe hinab«, sagte er, »aber sie ist steil und ausgebröckelt, und wer weiß, wie tief nach unten zu der Abgrund ist!«

Maren erschrak. »Fürchte dich nicht«, sagte er, »ich trage dich; ich habe einen sichern Fuß.« Dann hob er das schlanke Mädchen auf seine breite Schulter; und als sie die Arme fest um seinen Hals gelegt hatte, stieg er behutsam mit ihr in die Tiefe. Dichte Finsternis umgab sie; aber Maren atmete doch auf, während sie so Stufe um Stufe wie in einem gewundenen Schneckengange hinabgetragen wurde; denn es war kühl hier im Innern der Erde. Kein Laut von oben drang zu ihnen herab; nur einmal hörten sie dumpf aus der Ferne die unterirdischen Wasser brausen, die vergeblich zum Lichte emporarbeiteten.

 

Der Einsendeschluss für die Litac-Anthologie In der Tiefe ist der 30.11.2017 - es ist noch Zeit zum Schreiben!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

LITAC GMBH
Leitung: Dr. Dr. Susanne Mathies
info@litac.info
Konto:
Zuger Kantonalbank
IBAN CH87 0078 7007 7070 0170 9.